Niedersächsische
Schulmedientage
2018

OSTERHOLZ-SCHARMBECK

Mittwoch, 28. November 2018
Campus Osterholz-Scharmbeck

WORKSHOPS

Zeitleiste A:
10.30 Uhr – 12.00 Uhr
10.45 Uhr – 12.15 Uhr

A-01: 3D-Druck in der Schule

Der 3D-Drucker als Werkzeug und der PC als Arbeitsgerät, – nicht nur Touch und Text. Wir tauschen uns aus über Vorraussetzungen für den 3D-Druck, Initialisierung von 3D-Druck in der Schule, Erfahrungen in der Arbeit mit verschiedenen CAD-Programmen,  Möglichkeiten des Einsatzes im Unterricht, …

Referent: Rainer Kampel-Stiller | | Lehrer an der KGS Hambergen

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-02: Filmbildung im Geschichtsunterricht – die Filmbildungspakete zur Darstellung niedersächsischen Nachkriegszeit im Spiel- und Dokumentarfilm auf dem Nibis

Der Workshop stellt die Filmbildungspakete des NLQ für den Geschichtsunterricht vor. Anhand der Beispiele „Stadtmeier und Landmeier“ sowie „Asylrecht“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die (tabletoptimierte) Arbeitsfläche kennenlernen, mit der sich ohne aufwändige technische Vorbereitung schülerorientierte Filmanalyse im Geschichtsunterricht leisten lässt. Es werden didaktische Vorschläge zur Einbindung der materialreichen Filmpakete in den Unterricht angeboten.

Referentin:Dr. Miriam Litten-Likus | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Filmbildung

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz, Experte

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-03: Mit Tablets fokussiert unterrichten: zur Steuerung von iPads

Tablets lassen sich in Arbeiten als Ersatz für Taschenrechner etc. nur dann nutzen, wenn der Gebrauch auf wenige oder eine App beschränkt ist. Ein MDM erlaubt die Fokussierung in jedem Unterricht.

Die Verwendung eines MDMs ermöglicht darüber hinaus, auf sehr einfache Weise beispielsweise nur die Kamera oder nur den Browser zu verbieten oder die Kommunikation zwischen den Geräten zu unterbinden.

Gerade beim Einsatz mit jüngeren Schülern hat sich Nutzung von Whitelists als hilfreich erwiesen, um erste Rechercheschritte zu unterstützen.

Am Beispiel ZuluDesk wird die Anwendung aus Lehrersicht gezeigt.

Im zweiten Teil wird auf die Administration eines MDMs sowie auf die Einführung von verwalteten Tabletklassen eingegangen.

Hinweis: Das vorgestellte System steuert und verwaltet ausschließlich iOS-Geräte. Verwaltete Geräte werden zur Demonstration zur Verfügung gestellt.

Referent: Cord Gerken | gerken@nibis.de | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Mobiles Lernen

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz, Experte

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-04: Book Creator im Unterricht

In diesem Workshop wird die App BookCreator vorgestellt und gemeinsam erprobt. Sie können einen Einblick in fertige Schülerprodukte aus Deutsch, Informationsverarbeitung und Pflege ansehen. Er richtet sich jedoch an alle interessierten Teilnehmer, von der Kindertagesstätte bis zur Oberstufe.
Die App ermöglicht es, neben weiterer vielseitiger Einsatzmöglichkeiten für Ihren Unterricht, ein Portfolio zu einem Thema mit Texten, Bildern, Videos, Links und Tönen innerhalb von kürzester Zeit zu erstellen. Es entstehen elektronische Bücher im epub-Format, welche direkt vor der Klasse gezeigt oder für andere Verwendungen gespeichert werden können.
Seien auch Sie am Ende des Workshops von Ihrem eigenen Produkt überzeugt und lassen Sie uns gemeinsam über weitere Verwendungsmöglichkeiten diskutieren.
BookCreator kann eine abwechslungsreiche Ergänzung zu anderen Medien und Methoden in Ihrem Unterricht sein und als Einstieg, Erarbeitung, Vertiefung oder auch als Leistungsnachweis verwendet werden.

Referentin: Jasmin Scharke | | Berufsbildende Schulen Osterholz-Scharmbeck

Themengebiet: Aktive Medienarbeit

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-05: Interaktive Übungen gestalten mit LearningApps.org

LearningApps.org ist eine Internet-Plattform zur Unterstützung von Lern- und Lehrprozessen mit kleinen interaktiven Übungen, die browserbasiert auf allen Betriebssystemen genutzt werden können. Die Übungen können per Link, QRCode, über ein integriertes Klassensystem an die Schüler verteilt oder in eigene Internetseiten eingebettet werden.

Bestehende Übungen können direkt in Lerninhalte eingebunden, aber auch selber von den angemeldeten Nutzern online erstellt oder verändert werden. Hierzu sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig. Das Erstellen und Verändern gelingt niederschwellig und intuitiv. Übungen (Apps genannt) enthalten aus diesem Grund keinen speziellen Rahmen oder ein konkretes Lernszenario, sondern beschränken sich ausschließlich auf den interaktiven Teil. Die Bausteine für sich stellen also keine abgeschlossene Lerneinheit dar, sondern müssen in ein entsprechendes Unterrichtsszenario eingebettet werden.

Der Workshop ist für Teilnehmer aller Schularten geeignet. Bitte eine eigenes Mobiles Endgerät mitbringen.

Referent: Dirk Neumann | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Mobiles Lernen

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
mit geringer Unterrichtserfahrung

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-06: Im Medium Digital mit Google Earth

Die Erde erkunden, untersuchen und präsentieren im und mit dem digitalen Modell von Google Earth thematisiert werden dabei die unterschiedlichen Versionen (Pro / Web / App / Maps) und didaktisch eingeordnet. Es werden Unterrichtsbeispiele für weiterführende Schulen mit den Perspektiven als Frontalmedium für die Lehrkräfte als auch Arbeits- und Präsentationsmedium für die Lerngruppen angeboten. Ein Schwerpunkt besteht in den didaktischen Möglichkeiten der Kamerafahrten (Touren) in Google Earth Pro, die als Video-Dateien abgespeichert und unter Einhaltung der Nutzungsbedingungen auch veröffentlicht werden dürfen.

Der Workshop ist für alle gesellschaftswissenschaftlichen Fächer geeignet, wobei der Schwerpunkt im Fach Erdkunde angesiedelt ist.

Referent: Ulrich Gutenberg | gutenberg@nibis.de | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Weitere Informationen: www.dischba.de
Gutenberg, Ulrich:
Augen auf! Kamerafahrten mit Google Earth Pro. In: Computer+Unterricht (Friedrich-Verlag). Nr. 109, S.21/22, 1. Quartal 2018.

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen, Filmbildung, Aktive Medienarbeit, IuK in Schule, Medialitätsbewusstsein

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 -12:00 Uhr

A-07: Lesen und Rechnen üben mit “Onilo” und “Zahlenzorro”

Onilo ist ein Onlineangebot, das animierte Bilderbücher, zur Leseförderung und zum Lernen anbietet; Zahlenzorro ist ein Online-Mathe-Programm für die Klassen 1 bis 4. Ich möchten Ihnen in dieser Fortbildung zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die Software in der Schule einzusetzen. Dabei werden pädagogische sowie technische Fragen berücksichtigt.

Referent: Jörn Frankenfeld | | Landesinstitut für Schule, Bremen

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Medienkompetenz in der Grundschule

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz, Experte

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-08: Common-Craft-Erklärvideos mit iPads

In diesem neunzigminütigen Workshop werden kleine Erklärvideos im Common Craft Legetrick Verfahren erstellt. Dabei experimentieren die TeilnehmerInnen mit den filmischen Werkzeugen des iPads bzw. lernen diese kennen: Kamera und iMovie (Schnittsoftware).

iPads eignen sich als All-in-one Geräte hervorragend für den schulischen Einsatz, da die zeitraubende Ausleihe von Kameraequipment und das Buchen von Computerräumen entfallen. Das CommonCraft Legetrick Verfahren ist relativ simpel erklärt und im Unterricht leicht umzusetzen.

Das Erstellen von Erklärvideos ist theoretisch in allen Unterrichtsfächern möglich und bietet den Vorteil, dass sich Schüler aktiv und kreativ mit dem vorgegebenen Unterrichtsstoff auseinandersetzen, was zu einem besseren Verständnis der Unterrichtsthematik führt und somit motivationssteigernd auf die Schüler wirkt.

Referentin: Alexandra Deberding, NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienbildung und Inklusion, Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen, Filmbildung, Aktive Medienarbeit, Medienkompetenz in der Grundschule

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 -12:00 Uhr

A-09: Lego WeDo 2.0

Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt darin, das Lernkonzept mit den WeDo2-Kästen zu erläutern und exemplarisch einzelne Unterrichtseinheiten durchzuführen.

WeDo 2.0 eignet sich für den Sachunterricht ab der 2. Jahrgangsstufe.

Durch Anfassen und Ausprobieren erarbeiten sich Ihre Schüler*innen technische, physikalische und biologische Grundlagen (Zugkraft und Reibung, Geschwindigkeit, Standfestigkeit, Metamorphose, Blütenbestäubung etc.) und machen erste Erfahrungen im einfachen Programmieren.

Referentin: Gabriele Waller | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienkompetenz in der Grundschule

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops: keine Erfahrung im Unterricht

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 -12:00 Uhr

A-10: Escape Classroom digital

Die Uhr tickt unerbittlich – die Zeit rennt davon. Die Finger zittern. Wird dieser allerletzte Code der richtige sein?

Das Team starrt auf den Timer – nur noch 10 Sekunden …

Im Escape Classroom “digital” arbeiten die Teams an kniffligen Rätseln. Anders als beim konventionellen Stationenlernen sorgt die Hintergrundgeschichte und die thematisch passenden Aufgaben

für eine spannende Atmosphäre. Die Rätsel werden mit Medieneinsatz aber auch den klassisch haptischen Elementen, wie z.B. Zahlenschlösser, gelöst.

In diesem Kurz-Workshop können die Teilnehmenden einen vorbereiteten Escape Classroom testen. Im Anschluß findet ein Austausch über mögliche Unterrichtsszenarien statt.

Tablets für den Escape Classroom werden gestellt. Geeignet für alle Fächer.

Referenten: PatrickJäkel / Biancha Kühn | jaekel@multimediamobile.de | NLM, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen, Aktive Medienarbeit

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-11: Absolute Beginner-Unterrichten mit Tablets

Einführung in die Möglichkeiten des Tableteinsatzes in der Schule.

Es werden Werkzeuge für eine Beispielschulstunde vorgestellt. Dabei es geht um die gemeinsame Erarbeitung von Inhalten, den Austausch von Inhalten und die Evaluation von Unterrichtsstunden.

 Referent: Benedikt Heitmann | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Mobiles Lernen, Unterrichtspraxis

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 -12:15 Uhr

A-19: Witzige Projekte mit Scratch und MakeyMakey

Diese Lehreinheit macht die technischen Vorgänge bei der Informationsverarbeitung des Computers erkennbar. Makey Makey ist ein kleiner Micro-Controller, mit dem Schülerinnen und Schüler einen kreativen Zugang zu den Grundlagen der Informatik erhalten können. Mit ihm können alltägliche leitfähige Dinge wie Bananen, Knete oder Personen in berührungsempfindliche Flächen verwandelt und diese dann mit deinem Computer verbunden werden. Auf diese Weise kann das Prinzip Eingabe-Verarbeitung-Ausgabe, kurz EVA-Prinzip, sehr anschaulich vermittelt werden. Schülerinnen und Schüler können so sehr schnell eigene Informationssysteme in Form eines Programms entwerfen, selbst programmieren und mithilfe des Micro-Controllers bedienen.

Referentin: Melanie Schaumburg | 

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen, Aktive Medienarbeit

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops: keine Erfahrung im Unterricht

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.30 – 12:00 Uhr

A-21: Einsatz der Lernplattform itslearning

Einführung in die Lernplattform itslearning, die es Schulverantwortlichen ermöglicht, Lernen nachhaltig zu individualisieren. Es bringt Lehrplan und Materialien, Methodik und Didaktik, kompetenzbasierte Unterrichtsverläufe und Lernstandserhebungen unter ein einfach zu erreichendes Dach. Neben einem Überblick über die Plattform soll über die landesweite Einführung in Bremen berichtet werden.

Für alle Schulstufen

Referent: Oliver Bouwer |  | Landesinstitut für Schule, Bremen

Themengebiet: Mobiles Lernen, Aktive Medienarbeit, Lern-Management-Systeme

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops: keine Erfahrung im Unterricht

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 – 12:15 Uhr

A-22: Ich habe Tablets für den Unterricht, und jetzt?

Digitalisierung von Schule ist in aller munde. In vielen Schulen wird dieses bereits vorgemacht. Oft sind es sehr engagierte Kollegen, die so neue Lehrmethoden einführen und Unterricht und Schule so verändern. Irgendwann stößt Schule aber auch dann an Grenzen, sei es finanzieller oder baulicher Art, oder weil einfach das Know how für eine professionelle Infrastruktur fehlt.

An den BBS Osterholz-Scharmbeck wurde bereits früh mit der Einführung von digitalen Medien begonnen. Vor zwei Jahren haben wir unsere IT-Infrastruktur erneuert, um Unterricht mit mobilen Endgeräten 1:1 BYOD mit Android-Tablets zu ermöglichen. Dies wäre ohne das gemeinsame Handeln mit dem Schulträger nicht möglich gewesen. In dem Workshop möchte ich von den Erfahrungen sowohl aus dem langsamen Wachsen einer IT-Infrastruktur, als auch der Erneuerung dieser berichten. Letztendlich macht aber Infrastruktur keinen Unterricht! Dank der engagierten Kolleg*innen haben sich viele Erkenntnisse über den Einsatz im Unterricht ergeben, die für die Umsetzung in Schule wichtig sind.

Referent: Martin Janik | | Berufsbildende Schulen Osterholz-Scharmbeck

Themengebiet: Mobiles Lernen, IuK in Schule

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 -12:15 Uhr

A-23: Das iPad im Mathematikunterricht

Das iPad bietet vielfältige Möglichkeiten des Einsatzes im Mathematikunterricht. Neben den Bordmitteln, die das Gerät ohnehin mitbringt, gibt es eine Vielzahl an Apps, die sich didaktisch und methodisch sinnvoll im Schularbeitsplan und somit im Unterricht integrieren lassen. Außerdem kann mit dem iPad prinzipiell sehr einfach mit digitalen Medien gearbeitet werden. Die Fortbildung soll einen Einblick liefern, Anregungen bieten und zu einer Diskussion um den didaktischen Wert des iPads im Mathematikunterricht einladen.

Referent: Matthias Christel | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz, Experte

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 -12:15 Uhr

A-24: Klassische kooperative Methoden mit dem iPad umgesetzt!

Kooperatives Lernen mit dem iPad

Kooperative Lernformen mit dem iPad ermöglichen eine aktive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff. Die kooperativen Lernformen bieten Orientierungshilfen auf Grundlage echter Lebens- und Lernsituationen. Dadurch werden auch die sozialen und gruppenübergreifenden Fähigkeiten der Kooperation, Kommunikation und Konfliktlösung geschult. Zudem profitieren die Schülerinnen und Schüler dadurch, dass auch auf den unterschiedlichen Leistungsebenen voneinander gelernt werden kann.

In diesem Workshop soll das kooperative Lernen mit dem iPad mit Hilfe der Methoden Kärtchentisch und Schneeball erfahrbar werden!

Gearbeitet werden soll mit den Bordmitteln des iPads, daher ist dieser Workshop gerade für Anfänger geeignet.

Referentinnen:
Stefanie Wendeburg | | NLQ, Netzwerk Medienberatung
Sabine Bethke | | NLQ, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Mobiles Lernen

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 – 12:15 Uhr

A-25: Unterrichten mit der TI-Nspire CAS App auf dem iPad

Fachbezogene Medienkompetenzen werden nach und nach in allen Lehrplänen stärker verankert. In gezielten medienpädagogischen Projekten werden bereits jetzt Tablet- Klassen eingeführt. Ein reflektierter Umgang mit den neuen Medien wie iPads ist Voraussetzung für modernen Unterricht.

In diesem Workshop soll anhand von ausgewählten Beispielen aus den Lernbereichen des Kerncurriculums Mathematik aufgezeigt werden, wie ein didaktisch reflektiertes Unterrichten mit der TI- NSpire CAS APP das selbstständige Beobachten, Experimentieren und Entdecken mathematischer Inhalte nachhaltig fördern kann.

Die Vorzüge und der sinnvolle Einsatz dieser App sollen an verschiedenen Beispielen der einzelnen Lernbereiche aus dem Kerncurriculum dargestellt werden.

In den Workshop- Phasen sollen die Teilnehmer die TI-NSpire CAS App ausprobieren und Aufgabenbeispiele bearbeiten.

Referent: Volker Honkomp

Themengebiete: Medienbildung im Fachunterricht, Mobiles Lernen

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops: mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 -12:15 Uhr

A-26: Mobiles Lernen mit digitalen Unterrichtsmedien

Unterrichtsfilme und digitale Unterrichtsmedien eignen sich in besonderem Maße zum mobilen Lernen im Unterricht: Ob am Tablet oder mit dem Smartphone – die Schülerinnen und Schüler können sich mit Filmsequenzen und zahlreichen Arbeitsmaterialien die Lerninhalte in einem selbst gewählten Tempo erschließen, gemeinsam erarbeiten oder ihr Wissen an interaktiven Arbeitsblättern testen.

Im Workshop zeigen wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an aktuellen WBF-Produktionen, wie sie ihren Unterricht spannend, kreativ und binnendifferenziert gestalten können.

Bringen Sie gerne Ihr Tablet oder Smartphone mit.

Referentin: Daniela Knapp |  | Institut für Weltkunde – WBF

Themengebiet: Mobiles Lernen, Filmbildung

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz

Dauer:      60 Minuten

Zeit:          10.45 -11:45 Uhr

A-27, B-17, C-14: Immer online

Die junge digitale Technik schaffte es in kurzer Zeit Gesellschaft zu verändern. Wer heute kein WhatsApp hat, bekommt nichts mehr mit, heißt es oft. An andere Stelle ist zu vernehmen, dass ein Handyverbot in Schulen Cybermobbing verhindert. Das größte Problem dabei ist nicht das Internet in der Hosentasche, sondern, dass wir noch nicht gelernt haben damit umzugehen. Schule darf sich dabei dem gesellschaftlichen Lernprozess nicht verschließen, sondern sollte Schüler*innen auf die Welt von Morgen vorbereiten.

Die einzelnen Workshops haben jeweils einen oben beschriebenen Schwerpunkt zu den Themen Datenschutz, Cybermobbing und Handy.

Referent: Jens Wiemken, NLM, Netzwerk Medienberatung

Themengebiet: Medienbildung im Fachunterricht, Medienkompetenz in der Grundschule, Mediensozialisation

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops:
keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz

Dauer:      90 Minuten

 

10.45 -12:15 Uhr:
Datenschutz

12.45 -14:15 Uhr:
Cybermobbing

14.30 -16:00 Uhr:
Handy

A-28: Praxisbeispiel für ein sicheres WLAN mit schülereigenen Geräten BYOD

Am Beispiel des Produktes der Firma OctoGate, wird eine Lösung für ein sicheres, leistungsstarkes und flächendeckendes WLAN an Schulen vorgestellt. Im Vordergrund steht die Integartion mobiler Geräte, z.B. Smartphones, Tablets oder Notebooks, in den Schulalltag.

Praktische Beispiele zeigen wie ein digitaler Unterricht aussehen kann.

Referent: Frank Menne | OctoGate IT Security

Themengebiete: Mobiles Lernen, Digitalisierung des Unterrichts (WLAN, BYOD, MDM)

Empfohlene Unterrichtserfahrung auf dem Gebiet des Workshops: keine Erfahrung im Unterricht, mit geringer Unterrichtserfahrung, regelmäßiger Einsatz, Experte

Dauer:      90 Minuten

Zeit:          10.45 -12:15 Uhr

KOOPERATIONSPARTNER: