Niedersächsische
Schulmedientage
2018

HANNOVER

Mittwoch, 7. November 2018
Multi-Media Berufsbildende Schulen

B-31: Bau einer Tin Whistle, 3D-Druck und CAD

Mit wenig Aufwand und Kosten wird aus einem PVC-Rohr eine irische Tin Whistle. Mundstück und Bohrschablone stammen aus dem 3D-Drucker. Auf dem Workshop kann man eine Flöte selbst bauen oder die Grundzüge der freien CAD-Software FreeCAD kennen lernen.

Referent: Ralf Lürik

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

B-32: Mediensicherheit

Risiken im Internet erkennen; ein Präventionsangebot für 4. Grundschulklassen zum Thema Mediensicherheit mit folgenden Inhalten: Richtiges Anmelden in einem sozialen Netzwerk oder Chatroom, Preisgabe von persönlichen Daten im Internet, Umgang mit Fotos, Soziale/virtuelle Kontakte, Treffen mit einem Chatpartner, Psychische Gewalt, Mobbing/Cybermobbing, Unterschied zwischen petzen und nicht petzen

Hinweise:
https://www.pd-h.polizei-nds.de/praevention/puppenbuehne/puppenbuehne-1786.html

Referent: Marco Weber

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

B-22: Bildung 4.0 trifft Industrie 4.0, BBS Wolfsburg

Projektkonzept für den skalierbaren Einstieg in Industrie-4.0 Technologien: Im Jahr 2016 startete die BBS 2 Wolfsburg mit der Realisierung eines ganzheitlichen Industrie-4.0-Konzepts. Herausgekommen ist eine Anlage, die aktuelle Industrie-4.0-Technologien anschaulich vermitteln kann.

Mit dazu gehört eine offene Lernplattform, von der sowohl klassische Grundlagen als auch aktuelle Technologien auf PC, Tablett oder Smartphone interaktiv abgerufen werden können. Diskutiert werden muss aber auch, wie eine Implementierung in der Berufsschule sinnvoll erfolgen kann.

Weitere Infos unter www.xplore-dna.net

Referent: Stefan Manemann

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

D-63: Wie funktioniert das Internet?

Innerhalb dieses Workshops steht eine Doppelstunde zum technischen Aufbau des Internets im Mittelpunkt. Mithilfe eines Pappmodells und eines Planspiels wird erklärt was eigentlich im Hintergrund passiert, wenn man in einem Browser eine Webadresse angibt.

Im Workshop werden wir zunächst selber die Unterrichtssequenzen durchleben und anschließend auf die Umsetzung im Unterricht eingehen. Sodass Sie am Ende des Workshops zu den Internetverstehern gehören und hoffentlich bald auch Ihre Schüler*Innen.

Referent: Sebastian Engel

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-68: 3D-Druck – schon mal ausprobiert?

3D Druck – schon mal ausprobiert? Wäre das auch etwas für Ihre Schule? Dann kommen Sie zu unserem Workshop. Wir präsentieren Ihnen die Möglichkeiten. Von Planung, über Software bis Hardware zeigen wir zusammen mit unseren Schülern von der Schülerfirma Hexaprint alle wichtigen Schritte. Live vor Ort entwerfen wir kleine Modelle und drucken sie exemplarisch.

Hinweise:
schulformunabhängig

Referenten: Norbert Thien und Philipp Loss

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

B-34: Dokumentieren mit dem BookCreator im naturwissenschaftlichen Unterricht

In diesem Kurs wird gezeigt, wie der Book Creator für das Dokumentieren der Schülerarbeiten oder als Vorbereitung für den Unterricht genutzt werden kann. Neben der Erklärung der Grundfunktionen und der Präsentation beispielhafter Einsatzszenarien im Regel- und Projektunterricht werden die Teilnehmer ein E-Book für oder über mögliche Themen des eigenen Unterrichts erstellen. Das Mitbringen eigener Unterrichtsinhalte ist erwünscht.

Hinweise:
Für alle Schulformen, alle Fächer geeignet.

Referent: Alexander Niermann

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

D-69: Die Story in freier Wildbahn und wie man sie erlegt! (Film, Dramaturgie, Regie, Drehbuch)

Darauf haben wir alle gewartet: der neue Star-Wars-Film, 12 Minuten lang, in der Hauptrolle: Schüler, gedreht auf einem Smartphone und– äh, nicht? – Schüler tun sich gelegentlich schwer, eigenständige Ideen zu entwickeln.

Dabei ist eine überzeugende Geschichte ebenso Voraussetzung für einen guten Film wie das Wissen um die Art und Weise, wie man Geschichten überhaupt filmisch erzählt. Ulrich Klingenschmitt, Drehbuchautor und erfahrener Filmtrainer im Umgang mit jugendlichen Filmemacher*innen, kennt die nötigen Tipps, Tricks und Geheimnisse, die Kreativität der Kinder und Jugendlichen zu entfesseln und sie strukturiert zu Papier zu bringen.

Anschaulich, verdichtet, praxisbezogen vermittelt er den Teilnehmer*innen Dramaturgie und Storytelling des (Kurz)Films.

Referent: Ulrich Klingenschmitt | Autor & Regisseur

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-70: Cisco Networking Academy Road Show

Die Networking Academy (www.netacad.com) liefert beteiligten Schulen umfangreiches Unterrichtsmaterial für Anfänger und Experten im IT- Bildungsbereich. Viele der neuen Kursmodule decken Kompetenzen ab, wie sie im Medienkonzept der KMK-Strategie “Bildung in der digitalen Welt” bereits formuliert sind.

Die Einsteigermodule sind auch für den allgemein bildenden Schulbereich geeignet. Die beiden Workshops sind inhaltlich identisch und richten sich vor allem an Schulen, die mit diesem Programm in Kontakt kommen und zum Kreis der mittlweile ca. 50 Schulen Niedersachsens in der Networking Academy stoßen möchten. Referent wird Carsten Johnson von Cisco Systems sein.

Referent: Johnson Kemmries

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-72: Fake News und die Glaubwürdigkeitsproblematik von Medien im Unterricht (SEK I und SEK II)

Der Einfluss von „Fake News“ und „social bots“ auf Politik und Gesellschaft wird vor allem im Zusammenhang mit dem Wahlkampf von Trump oder der „Brexit“-Entscheidung in Großbritannien diskutiert. Aber auch in Deutschland geistern eine Vielzahl von gefälschten Berichten vor allem durch die sozialen Medien, die Einfluss auf das gesellschaftliche Klima haben.

Der Workshop stellt konkrete Unterrichtsreihen und Materialien vor, mit denen diese Thematik im gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht, in Werte und Normen oder im Deutschunterricht behandelt werden kann.

Diese Materialien eignen sich für den Einsatz in Jahrgang 10 des Sekundarbereichs I/BBS sowie den Sekundarbereich II und umfassen die Aspekte Quellenkritik, Manipulation im Internet und extremistische Inhalte.

Referentin: Jessica Schattschneider

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-74: Die Plattform LearningApps.org im Regelunterricht

Über die Verwendung und das Verändern sowie das Erstellen kleiner multimedialer Lernbausteine (Apps) für den eigenen Unterricht lernen die Teilnehmer die App-Vielfalt der kostenfreien LearningApps.org-Plattform kennen.

Der Wert dieser kurzen Sequenzen für den Regelunterricht, für die häusliche Vorbereitung der Lernenden und die Wiederholung bzw. das Üben für die Klassenarbeiten wird aufgezeigt. Die gewonnenen Erkenntnisse lassen sich in nahezu allen Phasen des Unterrichts passgenau einbringen.

Referent: Alexander Niermann

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-66: Internet of Things mit ESP 32 und Visual Studio Code

Das Lernfeld 4 (einfache IT Systeme) in der beruflichen Ausbildung in den IT Berufen wird anhand eines SOC (System On A Chip) dem ESP32 vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler programmieren diesen mit Hilfe des kostenlosen Editors Visual Studio Code und realisieren exemplarisch ein IOT (Internet of things) Projekt.

Referent: Dr. Jörg Tuttas

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-65: ERP für die FOVR – Eine Anwendung des MS Dyn NAV durch das Unternehmen Infoma

Im Rahmen des Workshops lernen die Lehrkräfte das ERP-System des Unternehmens Infoma für den Einsatz im kaufmännischen Unterricht der Fachoberschulen für Verwaltung und Rechtspflege vorgestellt.

Gleichzeitig können auch KuK anderer Bildungsgänge teilnehmen, die eine serverbasierte Lösung eines MS Dyn NAV-Systems kennen lernen möchten.

Referent: Eike Wittkowski

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-64: Einstieg ins Programmieren mit Scratch für GS und Sek. I

Computer werden von Programmen gesteuert, die von Menschen geschrieben wurden. Die Fähigkeit zum Programmieren zählt für viele als eine der wichtigsten des 21. Jahrhunderts. Programmieren trainiert das logische Denken und die Problemlösungsfähigkeiten.

Dieser Workshop führt in die spannende Welt der Programmier-Basics ein und zeigt, wie lustige Spiele und witzige Animationen mit der Programmiersprache SCRATCH entwickelt werden (Grundschule / Sek. I).

Referent: Paul Jacobs

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-62: Buch-Block-Bau: Leseförderung mit Minetest

Ein Computerspiel als Mittel zur Leseförderung? Hört sich erst einmal ungewöhnlich an.

Die Stadtbibliothek Hannover hat in letzter Zeit jedoch positive Erfahrungendamit gemacht: Minecraft ist ein Computerspiel, welches vom Großteil der Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren gespielt wird. Es ist ein wenig wie Lego im Computer: Der Spieler findet sich in einer Welt wieder, die komplett aus Würfeln besteht. In unterschiedlichen Spielmodi ist es das Ziel das Bauwerk zu bauen, was einem gerade vor dem inneren Auge erscheint.

Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – naja, fast, denn schließlich können nur würfelförmige Elemente verwendet werden. Schauen Sie sich das Konzept an und laufen Sie mit Ihrer Spielfigur einmal durch eine Bibliothek in Minetest und sie werden verstehen, warum dieses Spiel einen so großen Anklang bei den Kindern findet.

Referentin: Laureen Denker

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

D-61: Ausbildungsberufe vorstellen – Internetradio zur Stärkung der beruflichen Sprach- und Medienkompetenz

Dieser Impuls-Workshop zeigt Beispiele von Lernsituationen auf, um die berufliche Sprach- und Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler durch selbst erstellte Internetradio-Beiträge und Podcasts zu fördern.

Im Nachgang haben die Teilnehmenden Anspruch auf eine 3,5-stündige kostenfreie Praxis-Fortbildung mit individuellem Themenschwerpunkt, auf Wunsch auch in der eigenen Schule.

Zur Veröffentlichung der Handlungsprodukte, z. B. Umfragen, Experteninterviews oder Radio-Features steht das n-21-Lehr-/Lernportal www.schul-internetradio.org bereit; Support, Arbeits-Materialien sind inklusive.

Referentin: Natalie Deseke

D: 14.15 - 15.45

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

C-52: Lernsituationen in der beruflichen Bildung mit dem Raspberry Pi

Zur handlungsorientierten Bildung von Medienkompetenzen im Bereich der IT-Berufe bieten sich Lernsituationen mit dem Raspberry Pi an. Exemplarisch werden zu dem Lernfeld „Einfache IT-Systeme” (aus dem ersten Ausbildungsjahr der IT-Berufe) mehrere berufliche Lernsituationen vorgestellt.

Die Temperaturerfassung, deren Auswertung sowie Übermittlung, Anzeige und Steuerung aus der Ferne stehen dabei im Vordergrund. Dabei werden Moodle-Kurse sowie verschiedene Kursmaterialien von Cisco und Lynda eingesetzt.

Referent: Michael Lesch

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-51: Medienbildung unplugged – wie Medienbildung auch fast analog funktionieren kann

Keine Ausstattung? Keine Idee für Vertretungsstunden? Ein Wille zum Empowerment von SuS, um später digitalpolitisch anders zu agieren wie unsere heutigen Volksvertreter? Erleben Sie in diesem Workshop, wie Medienbildung ganz ohne Technikeinsatz funktionieren kann. Es werden praxisorientierte Unterrichtseinheit von der Grundschule bis in die Oberstufe präsentiert und auch ausprobiert.

Hinweise:
für alle Schulformen

Referent: Maik Riecken

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-50: Unterrichten mit iPads – Ein Stationenlernen

In diesem Workshop können Sie mit Hilfe eines Stationenlernens verschiedene Einsatzmöglichkeiten von iPads im Unterricht kennenlernen und ausprobieren. Dabei ist es egal, ob Sie zum ersten Mal ein iPad in der Hand halten oder bereits regelmäßig iPads in Ihrem Unterricht einsetzen – durch die vielfältige Auswahl der Einsatzszenarien mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen ist für jeden etwas dabei.

Hinweise:
Kostenloses iBook: Unterrichten mit iPads, Schulung & Nachschlagewerk https://www.mint-digital.de

Referentin: Nina Ulrich

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-49: DSGVO für schulische Medienbeauftragte und interessierte in Schulen

Änderungen und Neuerungen, die sich für schulische Medienbeauftragte durch die DSGVO ergeben. „Datenschutz“ ist ein Thema, das uns regelmäßig im täglichen Leben begegnet. Ohne die Kenntnis der grundlegenden rechtlichen Normen ist es jedoch nicht möglich, sich mit dieser Thematik qualifiziert auseinanderzusetzen und daraus praktisches Handeln abzuleiten. mögliche weitere Themen:

  • Grundlagen des Datenschutzes
  • Allgemeines Datenschutzrecht
  • Spezielles Datenschutzrecht für Schulen
  • #Datenschutz im Schulalltag

Referent: Christian Becker

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-48: Zukunftswerkstatt: Die Chancen der Digitalisierung nutzen. Wege zu Lernfreude, Engagement und Spitzenleistung

    Im Vortrag werde ich sieben Trends beschreiben, die die Zukunft der Schule in Zeit von Digitalisierung und Globalisierung prägen werden und konkrete Anregungen und Beispiele für die Umsetzung geben. In der Zukunftswerkstatt werden wir – anknüpfend an den Vortrag – eine Vision für die Schule der Zukunft, die digitale Medien nutzt, entwickeln und ersten Umsetzungschritte charakterisieren.

    Referent: Prof. Olaf-Axel Burow

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-47: Common Craft- Erklärfilme im Fachunterricht erstellen

Erklärfilme sind eine gute Möglichkeit in jedem Unterrichtsfach, um Inhalte in Kleingruppen aufgabenunterschiedlich und zudem nachhaltig bearbeiten zu lassen, da man die entstehenden Filme beliebig oft anschauen und auch folgenden Jahrgängen zur Verfügung stellen kann.

Referentin: Katrin Schüttendiebel

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-45: Digitale Unterrichtsvorbereitung und Organisation als Lehrer effektiv mit OneNote gestalten

Microsoft bietet sein Programm OneNote im Officepaket kostenlos an. Die zunächst unscheinbare Notizanwendung entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als IDEALES Planungstool für Lehrerinnen und Lehrer und zur Verwaltung der digitalen Unterrichtsunterlagen.

In der Fortbildung werden die wichtigsten Features anhand von Beispielen aus der Praxis vorgestellt. Außerdem soll ein Austausch mit den Teilnehmern zur sinnvollen Organisation stattfinden, sodass jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin hinterher entweder einen guten Einstieg in das Programm finden kann oder bereits erfahrenere Lehrkräfte neue Anregungen erhalten.

Wer möchte und kann, bringt ein bereits mit OneNote ausgestattetes digitales Endgerät mit.

Referent: Matthias Christel

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

B-33: Escape Room – Finde die Lösung

Stellen Sie sich vor, Sie betreten einen Raum. Plötzlich fällt die Tür hinter Ihnen zu. Eine Stimme aus dem Off verkündet, dass Sie in großer Gefahr sind und versuchen müssen, mit anderen Personen, die sich auch in den Raum verirrt haben, möglichst schnell zu entkommen.

Ihnen bleiben maximal 30 Minuten, um verschiedene Rätsel zu lösen. Jede gefundene Lösung gibt einen Teil eines Zahlencodes frei, mit dem Sie am Ende die Tür öffnen können. Besuchen Sie unsere Veranstaltung und spielen Sie zum Einstieg einen kleinen Escape Room. Anschließend wollen wir diskutieren, wie sich dieses Konzept im Rahmen von Schule einsetzen lässt.

Referent: Norbert Thien

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

C-43: Medienbildungskonzepte im Kontext des DigitalPaktes Schule

Der DigitalPakt Schule mit seinen 5Mrd. Euro rückt immer näher. Entwürfe der Verwaltungsvereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Ländern liegen vor. Dieser Entwurf beschreibt detailliert, was Schulen im Rahmen der Beantragung der Gelder des DigitalPaktes Schule zu leisten.

In diesem Workshop wird detailliert besprochen und aufgezeigt, welche diesbezüglichen Wege Schulen beschreiten können.

Referent: Jörg Steinemann

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-42: Ist das die Zukunft? Digitale Lernwelten – Augmented und Virtual Reality im Unterricht

Sprachlabore, Computerräume, Laptop- und Tabletklassen – in den vergangenen Jahrzehnten setzten auch Schulen verstärkt auf vermeintlich moderne Technologien. Gegenwärtige Trends und Entwicklungen werfen nun erneut die Frage auf: „Was kommt als nächstes?”

In diesem Workshop lernen wir die Technologien AR (augmented reality) und VR (virtual reality) sowie deren Potential im Unterricht kennen. Theoretische Hintergründe werden erläutert, Praxisbeispiele aufgezeigt und „Hands on“ Erfahrung geboten. Bitte laden Sie für diesen Workshop die App „Expeditions“ von Google auf Ihr privates Smartphone und bringen dieses mit.

Referent: Jonas Paul

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

C-41: Digital Deutsch Lernen – Sprachförderung mit Tabletgeräten

Der Workshop soll praktische Einsatzmöglichkeiten aufzeigen, wie Tabletgeräte zur Sprachförderung und Binnendifferenzierung in Sprachlernklassen eingesetzt werden können.

Neben Apps zur gezielten Entwicklung des Wortschatzes und der Grammatik sollen auch handlungs- und produktionsorientierte Unterrichtsvorschläge mit Tablets vorgestellt und erprobt werden.

Referent: Timo Ihrke

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

B-30: Cisco Networking Academy Road Show

Die Networking Academy (www.netacad.com) liefert beteiligten Schulen umfangreiches Unterrichtsmaterial für Anfänger und Experten im IT- Bildungsbereich. Viele der neuen Kursmodule decken Kompetenzen ab, wie sie im Medienkonzept der KMK-Strategie “Bildung in der digitalen Welt” bereits formuliert sind.

Die Einsteigermodule sind auch für den allgemein bildenden Schulbereich geeignet. Die beiden Workshops sind inhaltlich identisch und richten sich vor allem an Schulen, die mit diesem Programm in Kontakt kommen und zum Kreis der mittlweile ca. 50 Schulen Niedersachsens in der Networking Academy stoßen möchten. Referent wird Carsten Johnson von Cisco Systems sein.

Referent: Johnson Kemmries

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

C-53: Trickfilme im Unterricht produzieren (GS / Sek1)

Mit Hilfe mobiler Geräte wie Smartphone und Tablets, ist die Technik für Trickfilmarbeit klein, leistungsstark und (fast) überall einsetzbar. Der Umgang dieser Geräte ist oftmals für Kinder und Jugendliche vertraut. Somit rückt die Technik in den Hintergrund, das kreative Gestalten, die inhaltliche Auseinandersetzung erhalten mehr Raum. In diesem Einführungsworkshop soll das breite Trickfilm-Spektrum gezeigt und ausprobiert werden. Die TN erhalten spielerisch einen Einblick in die Medien- u. Filmproduktion.

Hinweise:
https://mzrh.de/index.php/fortbildungen/video

Referentin: Adele Mecklenborg

14.00 Uhr – 15.30 Uhr

B-28: Datenschutz und andere Rechtsfragen bei der unterrichtlichen Nutzung mobiler Endgeräte

Die Nutzung schülereigener mobiler Endgeräte in der Schule ist nicht nur mit technischen und organisatorischen Herausforderungen verbunden, sondern wirft auch rechtliche Fragen bezüglich des Datenschutzes sowie der Persönlichkeits- und Nutzungsrechte auf.

Im schulischen Kontext sind hier Anforderungen und Regelungen zu beachten, die über das hinausgehen, was im privaten Bereich notwendig oder auch nur empfehlenswert ist. Dieser Workshop gibt daher eine Einführung in die rechtlichen Zusammenhänge, die bei der Verwendung schülereigener mobiler Endgeräte beachtet werden müssen – sowohl für individuelle Lösungen im Rahmen von „Bring your own device“ (BYOD) aber auch sogenannte Tablet- oder Notebookklassen.

Neben dem einführenden Überblick durch den Referenten – der den Fokus nicht darauf legt, was alles nicht geht, sondern vor allem deutlich machen soll, wie man sich auf rechtlich sicherem Boden bewegt – haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, eigene Fragen zu stellen.

Referent: Arne Pelka

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

B-27: Erklärvideos im Common Craft Stil

Common Craft-Legetechnik. Eine Möglichkeit Schüler im Unterricht Erklärvideos erstellen zu lassen. An einem Beispiel probieren die Teilnehmer die Technik selbst aus.

Referent: Daniel Sawahn

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

B-26: PearProgramming – Informatikunterricht der Zukunft

PearProgramming ist eine innovative Software für den Informatikunterricht. SchülerInnen arbeiten bei PearProgramming in Kleingruppen und lernen die Welt der Informatik auf spielerische Art und Weise kennen.

Im Workshop zeigen wir Ihnen den Prototypen der Software, den wir (8 Studenten) in den letzten 2 Jahren entwickelt haben. Nach einer praktischen und theoretischen Einführung in das Unterrichtskonzept können Sie die Software am Tablet ausprobieren und entdecken.

Abschließend soll es eine Diskussionsrunde geben, in der wir gemeinsam über diesen Ansatz debattieren. Wir freuen uns mit Ihnen zusammen digitalen Unterricht zu gestalten.

Hinweise:
!! Auch für fachfremde LehrerInnen geeignet !!

Referent: Paul Ohm

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

B-25: ERP SIM – Ein Planspiel und Simulation eines Wettbewerbsmarktes mit einem ERP-System

Mit Hilfe des SAP ERP-Systems wird ein Wettbewerbsmarkt simuliert, auf dem Schülerteams versuchen müssen, dieselben Produkte zu platzieren. Dabei können Sie ihre Teamabsätze über Preise und Marketingausgaben steuern.

Probelm: Jedes Team versucht das beste zu sein. Doch welches schafft es am Ende tatsächlich? Im Rahmen des Workshops wird eine Runde des Planspiels durch die Teilnehmer selbst gespielt.

Anschließend können alle Anwesenden gemeinsam über Einsatz und Umsetzung des Spiels diskutieren und sich austauschen.

Referent: Eike Wittkowski

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

D-67: Wirtschaft 4.0 und Industrie 4.0 an der BBS Neustadt a. Rbge.

Im Rahmen des Workshops wird die Einrichtung einer Smart Factory (Fertigungsanlage mit kollaborierenden Robotern, webbasierter Leittechnik, Kassen- und Warenwirtschaftssystem und CNC-Technik), am Standort Neustadt erläutert und veranschaulicht.

Der Einsatz der Smart Factory im Unterricht wird exemplarisch für die Bereiche Wirtschaft, Metall- und Elektrotechnik erläutert.

Referentin: Jennifer Meyer

14.15 Uhr – 15.45 Uhr

A-14: OneNote für Lehrerkräfte – die eierlegende Wollmilchsau?

OneNote gilt bei vielen Lehrkräften als die “eierlegende Wollmilchsau” unter den Produktiv-Tools. Aber was genau sind die Funktionen, die von Lehrkräften auf der ganzen Welt so geschätzt werden?

Die Veranstaltung demonstriert die Vielfalt der OneNote-Funktionen im privaten Bereich und vor allem für den Einsatz in der Schule. In einem Praxisteil wird OneNote in verschiedenen Aufgaben ausprobiert.

Referent: Philipp Loss

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-13: Intelligente Rechenaufgaben mit STACK

In der Lehr-/Lernplattform MOODLE lassen sich verschiedene Aufgaben als PlugIn installieren. Ein komplexer Aufgabentyp steht mit dem Typ „STACK“ zur Verfügung.

Dieser Aufgabentyp bietet folgende Möglichkeiten: • Randomisierung der Aufgabenvariablen • Nutzung der Variablen einer Aufgabe im gesamten Aufgabentext und im Feedback zu den einzelnen Aufgaben. • Nutzung eines Computer Algebra Systems (CAS) zur Auswertung und Darstellung nicht nur mathematischer Inhalte aus dem Sek 1 und 2 Umfeld • Formale Validierung während der Ergebniseingabe durch Lernen­de • Die Eingabe möglicher Lösungen als Ergebniszahl oder als Be­rechnungsgleichung • Individuelle Gestaltung der Auswertung der Ergebnisse über Aus­wertebäume.

Die Bewertung von Teilergebnissen ist möglich.

Referent: Dr. Holger Hecht

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-12: Klassische kooperative Methoden mit dem iPad umgesetzt!

Kooperative Lernformen mit dem iPad ermöglichen eine aktive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff. Die kooperativen Lernformen bieten Orientierungshilfen auf Grundlage echter Lebens- und Lernsituationen.

Dadurch werden auch die sozialen und gruppenübergreifenden Fähigkeiten der Kooperation, Kommunikation und Konfliktlösung geschult. Zudem profitieren die Schülerinnen und Schüler dadurch, dass auch auf den unterschiedlichen Leistungsebenen voneinander gelernt werden kann.

Gearbeitet werden soll mit den Bordmitteln des iPads, daher ist dieser Workshop auch für Anfänger geeignet.

Referentin: Stefanie Wendeburg

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-11: Filmen mit dem Tablet

Kamera, Ton, Cut (Filmschnitt) und Play (Bildschirm) in einem Gerät vereint, erleichtern die Realisierung praktischer Filmarbeit mit der gesamten Lerngruppe. Denkbar ebenso für kleine Szenen im Sprachunterricht wie für den experimentellen Film in Kunst oder Musik, aber auch für große und kollaborative Projekte. Hier erfahren Sie ganz praktisch, wie einfach das ist.

Referentin: Karin Schüttendiebel

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-09: Radio-Feature-Fortbildung im KC Sek. 2 – Deutsch für Lehrkräfte an beruflichen Gymnasien

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 ist das neue KC II in Kraft getreten. Vorgestellt wird das Konzept der Radio-Feature-Fortbildung, das bereits mehrfach in Zusammenarbeit mit dem NLQ erfolgreich durchgeführt wurde.

Anhand beispielhafter Lernsituationen wird gezeigt, welche vielfältigen Handlungskompetenzen gefördert werden. Im Nachgang haben die Teilnehmenden Anspruch auf eine 3,5-stündige kostenfreie Praxis-Fortbildung mit individuellem Themenschwerpunkt, auf Wunsch auch in der eigenen Schule.

Zur Veröffentlichung der Handlungsprodukte, z. B. Umfragen, Experteninterviews oder Radio-Features steht das n-21-Lehr-/Lernportal www.schul-internetradio.org bereit; Support, Arbeits-Materialien sind inklusive.

Hinweise:
Keine Vorkenntnisse nötig!

Referentin: Natalie Deseke

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-08: Minecraft in der Schule – das Spiel kennen lernen, unterrichtliche Einsatzmöglichkeiten des Spiels entwickeln und evaluieren

Minecraft – Dieses Spiel ist in aller Munde, Schüler reden davon im Unterricht und auf dem Pausenhof. Aber was macht das Spiel so besonders, warum sind unsere Schüler von dem Spielkonzept so fasziniert? Minecraft bietet dem Spieler eine virtuelle Welt, in der alles möglich scheint. Im Survival-Modus ist es die Aufgabe der Schüler mit Geschickt, Intelligenz und begrenzten Ressourcen im Team eine Welt aufzubauen.

Der Creativ-Modus bietet unbegrenzte Ressourcen, hier können die Spieler nach Belieben Bauen und Gestalten, die Kreativität im Team setzt hier die Grenzen. Haben Sie im Unterricht schon einmal die Berliner Mauer behandelt, darüber gesprochen, Bilder angesehen? Sicherlich haben sie noch nie gemeinsam mit ihren Schülern die Berliner Mauer gebaut und eine Republikflucht geplant. Mit Minecraft ist all dies möglich. Auch das Thema Islam – Aufbau einer Moschee lässt sich hervorragend mit Minecraft umsetzen.

Die Schüler bauen im Team eine Moschee und präsentieren ihre Arbeitsergebnisse als virtuellen Rundflug. Neben den inhaltlichen Kompetenzen werden hier besonders kommunikative Kompetenzen gefördert. Haben sie bereits bei Comenius oder dem Erasmus-Programm teilgenommen? Schulübergreifend gemeinsam an einem Projekt zu bauen, zu gestalten und kommunizieren, all das ist systemimmanent in Minecraft integriert. Mit einem zusätzlichen Teamspeak-Server und einigen Headsets ist das alles ganz einfach umsetzbar. Wir spielen auf einem eigenen Server, den sie in den nächsten Wochen gerne weiter nutzen können.

Im weiteren Verlauf entwickeln wir gemeinsam Ideen, wie Minecraft sinnvoll in den Unterricht integriert werden kann. Bitte bringen sie für diesen Workshop ihren Laptop und, falls vorhanden, ihr Minecraft-Account mit. Ein Account ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme, ich bringe einige Zugangsdaten mit. Sofern die Software noch nicht auf ihrem Laptop installiert ist, brauchen sie während des Workshops Administrator-Rechte für ihr Gerät. Nur dann können wir Minecraft gemeinsam installieren.

Hinweise:
Bitte Laptop mit installiertem Minecraft-Client mitbringen!

Referent: Jörg Steinemann

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-07: Einsatz digitaler Medien im Wirtschafts- und Politikunterricht

Digitale Medien bieten eine Fülle von Einsatzmöglichkeiten im Wirtschafts- und Politikunterricht. In diesem Workshop geht es in einem ersten Teil darum, praktische Einblicke in die Nutzungsbedingungen und Nutzungsmöglichkeiten der landesweit kostenfrei für Unterrichtszwecke zur Verfügung gestellten digitalen Unterrichtsmedien ‚Merlin‘ zu gegeben.

Im zweiten Teil werden die vielfältigen Möglichkeiten, die der VLC-Player als ‚Werkzeug‘ für die Arbeit mit Sachfilmen bietet, vorgestellt. Darüber hinaus erfolgt eine kurze Einführung in die freie Interactive Whiteboard Software Open-Sankoré, die mit fast allen erhältlichen digitalen Tafeln und Beamern und den dazugehörigen Fernbedienungen, sowie mit Tablets kompatibel ist. Den Abschluss des Workshops bilden vier Unterrichtsbeispiele. • Stationenlernen mit Merlin-Medien • Text- und Sachfilmanalyse mit Power-Point und dem VLC-Player • Kreative Filmarbeit mit Sachfilmen • Talkshow zu aktuellen Wirtschaftsthemen.

Referent: Annette Orth

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-05: Unterrichten mit dem iPad im Mathematikunterricht

Das iPad bietet vielfältige Möglichkeiten des Einsatzes im Mathematikunterricht. Neben den Bordmitteln, die das Gerät ohnehin mitbringt, gibt es eine Vielzahl an Apps, die sich didaktisch und methodisch sinnvoll im Schularbeitsplan und somit im Unterricht integrieren lassen. Außerdem kann mit dem iPad prinzipiell sehr einfach mit digitalen Medien gearbeitet werden.

Die Fortbildung soll einen Einblick liefern, Anregungen bieten und zu einer Diskussion um den didaktischen Wert des iPads im Mathematikunterricht einladen. Die Veranstaltung ist offen für alle Lehrkräfte, legt aber einen Schwerpunkt auf die Arbeit ab der Sekundarstufe. Eigene Geräte können gerne mitgebracht werden.

Einige Leihgeräte stehen vor Ort zur Verfügung. Aufgrund der Verfügbarkeit einiger Apps auch im Play Store lassen sich Inhalte (eingeschränkt) auch auf Android-Tablets übertragen.

Referent: Matthias Christel

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-04: Filmbildung im Geschichtsunterricht – Filmbildungspakete zur Darstellung der Nachkriegszeit im Spiel- und Dokumentarfilm

Der Workshop stellt die Filmbildungspakete des NLQ für den Geschichtsunterricht vor. An zwei Beispielen (“Stadtmeier und Landmeier”, “Asylrecht”) haben die Teilnehmer Gelegenheit die (tabletoptimierte) Arbeitsoberfläche kennenzulernen, mit der sich ohne aufwändige technische Vorbereitung schülerorientierte Filmanalyse im Geschichtsunterricht leisten lässt.

Weitere Infos: filmbildungspakete.nibis.de

Referent: Timo Ihrke

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-03: Das Projekt “Informatik und Technik in der Grundschule” – hinter die Fassade digitaler Technik schauen

Technologie verschwindet zunehmend hinter bunten Oberflächen, die leicht zu bedienen sind. Geräte machen zunehmend das, von dem Hersteller denken, dass es gut für uns ist. In unserem Projekt schauen wir in der Grundschule hinter die Fassade und erleben informatische Zusammenhänge spielerisch und kindgerecht.
Hinweise:
Informatische Bildung und Technik in der Grundschule http://www.nibis.de/nibis.php?menid=9848

Referent: Maik Riecken

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

A-02: Auf dem Weg zu einem kommunalen Medienentwicklungsplan

Der Medienentwicklungsplan (MEP), ist ein Instrument mit dem Schulen und Schulträger den Einsatz von Medien in Schulen planen und die dafür erforderlichen Voraussetzungen beschreiben können. Er verbindet das pädagogische Konzept mit dem technischen und dem organisatorischen Konzept (Fortbildung und Finanzierung). Ziel ist die pädagogisch sinnvolle Mediennutzung in der Schule nachhaltig zu gewährleisten. Voraussetzung für den MEP ist ein pädagogisches Konzept für den Einsatz digitaler Medien in der Schule. Diese Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Schulverwaltungsämtern, Mitglieder in der Schulaufsicht mit spezifischer Verantwortung für die Medien, Schulleiterinnen und Schulleiter, Medienbeauftragte in den Schulen und an Mitglieder des Schulausschusses in Gemeinden, Städten und Landkreisen.

Referent: Wolfgang Schröder

11.15 Uhr – 12.45 Uhr

B-23: Calliope, micro:Bit, Arduino, Raspberry Pi und Co

Spielerisch und praxisorientiert können Sie in diesem Workshop erleben, wie einfach es für Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler ist, einmal hinter die Fassade von digitaler Technik zu schauen. Anhand verschiedener Hard- und Software bekommen Sie einen Eindruck von den Möglichkeiten und dem kreativen Potential der kleinen Wunderplatinen für die Schule, die sehr vielfältige Kompetenzen bei den SuS fördern und entwickeln können. Hier heißt es wirklich: Hand an die Technik, ausprobieren und selber machen.

Zielgruppe: GS, Sek I, Sek II

Referent: Anatolij Fandrich (anatolij.fandrich@uni-oldenburg)

11.30 Uhr – 13.00 Uhr

KOOPERATIONSPARTNER: