Niedersächsische
Schulmedientage
2018

GÖTTINGEN

Mittwoch, 19. September 2018
Georg-August-Universität

WORKSHOPBESCHREIBUNGEN

NEU: Digitale Hilfen im inklusiven Unterricht

Viele Kinder benötigen in inklusiven Systemen Hilfestellungen, die nicht permanent durch die Lehrkraft abgefragt werden können. Digitale Medien können hier Abhilfe schaffen. Verschiedene Einsatzszenarien und Unterrichtsideen im Fach werden erläutert. Übungs- und Unterstützungsmöglichkeiten mit dem iPad, Anybookreader, Talking Wall und weitere digitale Tools für Diagnostik und Förderung werden vorgestellt und gemeinsam im Workshop ausprobiert.

max. Teilnehmerzahl: 20

Referent:
Nils Lion |

NEU: Kleine (Dokumentar-)Szenen mit der 5-Shot-Technik und iMovie filmen

Die Teilnehmer/innen lernen die 5-Shot-Technik kennen, um kleine Filmprojekte zu strukturieren, und erproben mit iMovie auf dem iPad die eigene Produktion von kurzen (Dokumentar-)Szenen. Das Vorgehen ist für den Sprachunterricht sowie gesellschaftswissenschaftliche Fächer ab Jahrgang 7 erprobt, kann aber auch beispielsweise für die Versuchsdokumentation im naturwissenschaftlichen Unterricht oder Erklärvideos abgewandelt werden.

Das Filmen und Bearbeiten mit Hilfe der Tablets hat sich als besonders funktional erwiesen, kann in ähnlicher Weise aber ebenso z.B. mit Smartphones und anderer Schnittsoftware auch auf dem Computer umgesetzt werden.

Art des Workshops: Einführung mit praktischen Hinweisen zur technischen und
methodischen Umsetzung, danach eigene Erprobung

Zielgruppe: S I, S II

max. Teilnehmerzahl: 25

Referent:
Arne Pelka | 

Wir drucken uns die Schauspieler! 3D-Druck in der StopMotion-Produktion

Es wird der Weg des Produzierens eines kurzen Trickfilms per Stop-Motion-Verfahren mit Figuren, die per Tablet-App erstellt und am 3D-Drucker gedruckt werden, aufgezeigt und teilweise selbst in Gruppen nachgemacht.

Zielgruppe: Sek. I

 

Referent: Sebastian Becker | 

Tablets im Sportunterricht – Tablet unterstützte Bewegungsanalyse und weitere Einsatzmöglichkeiten

In diesem Workshop wird das Tablet als Medium im Rahmen des Sportunterrichts insbesondere in Bezug auf die Möglichkeiten der Bewegungsanalyse erprobt und reflektiert.
Dabei können eigene Erfahrungen im Umgang mit dem Tablet zu diesem Thema gesammelt und diskutiert werden.

Mithilfe der App „coach’s eye“ filmen die TeilnehmerInnen eigene Bewegungsabläufe, vergleichen sie mit dem Bewegungsideal und analysieren die eigenen Bewegungen technikgestützt.

Darüber hinaus werden Chancen und neue Möglichkeiten sowie mögliche Stolpersteine und Grenzen des Tableteinsatzes im Sportunterricht in den Blick genommen.

Referent: Sebastian Martini | 

Tablets als Unterrichtswerkzeug- Ideen für den Schüler- und Lehrereinsatz

Tablets bieten viele Möglichkeiten für einen schüleraktivierenden Unterricht. In diesem Workshops werden Möglichkeiten des Tableteinsatzes für die verschiedenen Phasen einer Unterrichsstunde aufgezeigt. Außerdem geht es um Tools, die die Unterrichtsstunden für den Lehrer einfach und effektiver gestalten.

Zielgruppe: Sek I

Referent: Benedikt Heitmann | 

Social Media: Influencer Marketing als Unterrichtsgegenstand

Laut JIM-Studie 2017 ist YouTube die beliebteste Online-Plattform bei Jugendlichen. Dabei werden von Jungs bevorzugt „Let’s play Videos“, „lustige Clips von YouTubern“ und „Videos von YouTubern über aktuelle Nachrichten“ geschaut. Mädchen bevorzugen neben „lustigen Clips von YouTubern“ „Mode-/Beauty-Videos“ und „Tutorials“. Die meisten Kinder und Jugendlichen haben die Kanäle ihrer Lieblingsstars fest abonniert und verfolgen regelmäßig deren Clips und Infos. Die YouTube Stars sprechen direkt zu ihren Fans, bieten Formen der dialogischen Kommunikation an und werden oft als beste Freundin oder bester Kumpel angesehen. Vorbilder aus den Medien spielen gerade für viele Heranwachsende eine wichtige Rolle. Heute steht für viele Jugendliche der Berufswunsch „YouTuber“ oder auch „Influencer“ ganz oben auf der Liste.

Aus (medien)pädagogischer Perspektive stellt sich hier die Frage, wie Kinder und Jugendliche lernen können, Formen unterschiedlicher Beeinflussung über YouTuber und Influencer – bspw. Aspekten kommerzieller als auch politischer Einflussnahmen – reflexiv begegnen zu können. Zielführend ist dabei einerseits, Diskurse der Formate im Unterricht aufzunehmen und einzunordnen, also den Entstehungszusammenhang zu reflektieren (Monetarisierung, Kooperationen etc.) und auch das Selbstverständnis der YouTuber zu hinterfragen (Sind es Journalisten? Was wollen sie?). Aus medienethischer Perspektive sollte sich darüber hinaus auch mit Fragen des Authentischen und Inszenierten als auch mit der Frage nach Verantwortung auf Seiten der YouTuber auseinandergesetzt werden und der eigene Meinungsbildungsprozess von den Schülerinnen und Schülern in den Blick genommen werden.

Der Workshop gibt einen kurzen Überblick zum Thema Thema „Influencer Marketing“ und dem dazu vom NLQ entwickelten Material, welches sich auf ein Bewegtbildanalyse-Tool stützt, mit dem unterschiedliche Influencer Videos auf YouTube mit filmanalytisch bearbeitet und reflektiert werden können. Nach einer kurz gehaltenen Einführung in das Werkzeug bildet das aktive Erproben durch die Teilnehmer/innen den Schwerpunkt des Workshops.
BRINGEN SIE NACH MÖGLICHKEIT BITTE EIN EIGENES ARBEITSGERÄT (NOTEBOOK ODER GEGEBENENFALLS TABLET) MIT.

Zielgruppe: Sek. II (Sek I mit Einschränkungen)

Referentin: Dr. Nina Köberer | 

Robotik in der Schule mit LEGO Mindstorms

Dieser Workshop bietet die Möglichkeit, das Programmieren von LEGO-Mindstorms-Robotern auszuprobieren und sich über Einsatzmöglichkeiten im schulischen Rahmen auszutauschen.

Zielgruppe: GS, Sek I (Kl. 3 – 9)

Referenten:
Dr. Sven Groß | 
Dirk Vespermann | 

Multimediales Lernen mit iPads im Geschichtsunterricht – Praxisbeispiele und Erfahrungen (aus Schüler- und Lehrerperspektive)

In diesem Workshop werden Praxisbeispiele aus dem Geschichtsunterricht vorgestellt und ansatzweise erprobt. Anhand eines Schwerpunktthemas und mit dem Fokus auf den didaktischen Mehrwert sollen die erweiterten Möglichkeiten der neuen Medien im Vergleich zum „klassischen“ Zugang über das Lehrwerk aufgezeigt und kritisch bewertet werden.

Die Schülerinnen und Schüler einer der ML-Klassen des Theodor-Heuss-Gymnasiums Göttingen stehen während des Workshops für Fragen zur Verfügung und werden den Praxisteil mitgestalten.

(Auch können neben den fachspezifischen Einblicken ganz allgemein Fragen zur Umsetzung eines Tablet-Projekts behandelt werden, sofern seitens der Teilnehmenden Interesse daran besteht.)

Eindrücke aus der Unterrichtspraxis, Hilfestellung zur iPad-Nutzung und Informationen zum Thema erhalten Interessierte auch auf den zwei aus dem ML-Projekt heraus entstandenen Publikationen des Referenten:
Multimediales Lernen – Blog: https://multimediales-lernen.blog
Youtube-Kanal mit Tutorials: iPad für Lehrer

Kollaborativ arbeiten mit digitalen Endgeräten – Schülerworkshop

Von Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule werden die in ihrem Alltag erprobten Apps vorgestellt und diskutiert.

Dabei geht es um tägliche Unterrichtssituationen, unterschiedliche Fächer, verschiedene Methoden und Produkte, Prozesse der Individualisierung und um Vor- und Nachteile von Tablets(iPads) im Unterricht. Dabei können die Schülerinnen und Schüler auf ihre vierjährige Unterrichtserfahrung mit Tablet gestütztem Unterricht zurückgreifen.

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Referenten: Arne Brix
mit Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs der Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule Göttingen
(Arne Brix und Sebastian Wartini)

Interaktive Übungen gestalten mit LearningApps

LearningApps.org ist eine Internet-Plattform zur Unterstützung von Lern- und Lehrprozessen mit kleinen interaktiven Übungen, die browserbasiert auf allen Betriebssystemen genutzt werden können. Die Übungen können per Link, QRCode, über ein integriertes Klassensystem an die Schüler verteilt oder in eigene Internetseiten eingebettet werden.

Bestehende Übungen können direkt in Lerninhalte eingebunden, aber auch selber von den angemeldeten Nutzern online erstellt oder verändert werden. Hierzu sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Das Erstellen und Verändern gelingt niederschwellig und intuitiv. Übungen (Apps genannt) enthalten aus diesem Grund keinen speziellen Rahmen oder ein konkretes Lernszenario, sondern beschränken sich ausschließlich auf den interaktiven Teil.

Die Bausteine für sich stellen also keine abgeschlossene Lerneinheit dar, sondern müssen in ein entsprechendes Unterrichtsszenario eingebettet werden.
Der Workshop ist für Teilnehmer aller Schularten geeignet. Bitte bringen Sie ein eigenes digitales Endgerät mit.

Zielgruppe: GS, Sek I, Sek II

Referent: Dirk Neumann | 

Fantasiegeschichten erzählen/schreiben/aufnehmen am Beispiel „Die Legenden von Andor“

Das Brettspiel „Die Legenden von Andor“ bietet eine Fantasiewelt, die für Jungs und Mädchen viele Schreibanlässe für eigene Fantasiegeschichten bietet.

Diese lassen sich erzählen, schreiben und/oder als CD aufnehmen und ggf. im Internet veröffentlichen. Am Beispiel „Schulprojekt Andor“ stelle ich bereits durchgeführte Projekte aus dem Deutschunterricht vor. Anschließend ist die Gelegenheit für die Teilnehmer/innen selber kreativ und aktiv zu werden und anhand des Materials in den Denkprozess einer eigenen Geschichte einsteigen.

Zielgruppe: GS (Kl. 3 – 4)

Referent: Tobias Höfel | 

Fake News und die Glaubwürdigkeitsproblematik von Medien im Unterricht

Der Einfluß von „Fake News“ und „social bots“ auf Politik und Gesellschaft wird seit Monaten vor allem im Zusammenhang mit dem Wahlkampf von Trump oder der „Brexit“-Entscheidung in Großbritannien diskutiert.

Aber auch in Deutschland geistern eine Vielzahl von gefälschten Berichten vor allem durch die sozialen Medien, die Einfluß auf das gesellschaftliche Klima haben.

Der Workshop stellt konkrete Unterrichtsreihen und Materialien vor, mit dem diese Thematik im Deutsch- oder gesellschaftswissenschaftlichen Unterricht behandelt werden kann.

Diese Materialien eignen sich für den Einsatz in Jahrgang 10 des Sekundarbereichs I/BBS sowie den Sekundarbereich II und umfassen die Aspekte Quellenkritik, Manipulation im Internet und extremistische Inhalte.

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Referentin: Jessica Schattschneider | 

Experimentieren, Protokollieren und Auswerten im Physik- und NW-Unterricht

In diesem Workshop sollen gemeinsam Möglichkeiten erarbeitet werden, wie Smartphones und Tablets in den Naturwissenschaften beim Experimentieren, Protokollieren und Auswerten eingesetzt werden können. Ziel ist es Versuche bis Einheiten zu entwickeln, die sowohl mit Schüler*innen-Geräten als auch mit Schulgeräten umgesetzt werden können. Dabei wird vor allem auf die Apps phyphox und Viana (beide zum Experimentieren und Auswerten in der Physik) sowie auf gängige Video-, Bildbearbeitungs- und Präsentations-Apps bzw. -Software zurückgegriffen.

Da ich selbst Physik-Lehrer bin, der auch NW-Unterricht gibt, werden insbesondere die Experimente ihren Schwerpunkt in der Physik haben, auch wenn ich versuche, Möglichkeiten für Experimente im Chemie- und Biologie-Unterricht aufzuzeigen.

Für einen produktiven Workshop ist es hilfreich, wenn vorhandene Geräte (Smartphones, Tablets und/oder evtl. Laptops) mitgebracht werden. Die genannten Apps bzw. die genannte Software sollte nach Möglichkeit auch schon im Vorhinein installiert werden.

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Referent: Fabian Höre | 

Einsatz von Apps im Fremdsprachenunterricht

Der Workshop richtet sich an FremdsprachenlehrerInnen in Sek1 oder Sek2 an Gymnasien oder Gesamtschulen. Es werden Beispiele für unterschiedliche Apps gezeigt und ggf. gemeinsam ausprobiert, mit denen sich Stundeneinstiege (Padlet, polleverywhere), kollaborative Erarbeitungsphasen (Padlet, baiboard3, folia, Mindly), Vokabeltraining (Quizlet, Kahoot) und Spiele (B-Bingo, Off Limits!, Veto!) im Fremdsprachenunterricht durchführen lassen.

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Referentin: Isabelle Richter | 

Einführung in die Videoproduktion – Erklärvideo

Erklärvideos sind kurze Filme, die im Legetrick-Verfahren Sachverhalte aus den verschiedensten Bereichen erklären. Bei dieser Videoform steht die Vermittlung von Inhalten im Vordergrund. Selbstgezeichnete Objekte, Personen oder Symbole werden unter die laufende Kamera geschoben und ein Live-Kommentar erklärt aus dem Off, worum es geht.

Mit geringem technischen Aufwand können Sie Ihre SchülerInnen jeden beliebigen Unterrichtsstoff erklären lassen – vom (Fremd-)Sprachenbereich bis zu Biologie, Geschichte und Wirtschaft.

Zielgruppe: GS, Sek I, Sek II

Referentin: Nadine Aggour, multimediamobil Südost,

Digitale Hilfen im inklusiven Unterricht

Viele Kinder benötigen in inklusiven Systemen Hilfestellungen, die nicht permanent durch die Lehrkraft abgefragt werden können.

Digitale Medien können hier Abhilfe schaffen. Verschiedene Einsatzszenarien und Unterrichtsideen im Fach werden erläutert.

Übungs- und Unterstützungsmöglichkeiten mit dem iPad, Anybookreader, Talking Wall und weitere digitale Tools für Diagnostik und Förderung werden vorgestellt und gemeinsam im Workshop ausprobiert.

Zielgruppe: GS

Referentin: Lea Schulz | 

Die Internet-Versteher

Vieles in unserem Alltag wäre ohne das Internet gar nicht denkbar. Das wissen schon die Kinder in der Grundschule, aber wie das virtuelle Netz technisch funktioniert, ist nur den wenigsten bekannt. Dieses Modul erklärt altersgerecht die Funktionsweise des Internets anhand von Pappmodellen und einem Rollenspiel.

Gemeinsam IT entdecken

Im Rahmen des Rollenspiels übernehmen die Schülerinnen und Schüler selbst die Rolle etwa des Routers, Providers oder des Domain Name System (DNS).

Auf diese Weise setzten sie sich aktiv mit den wesentlichen Begriffen auseinander und erfahren, wie Daten von Computern übertragen werden. Qelle: Eine Entwicklung von OFFIS

Zielgruppe: 4. bis 10. Klasse

Referent: Martin Taufmann | 

Aufklärung 2.0: Praktische Geschichten über Selbstbestimmung, Datensicherheit und die Akteure im Kontext der Digitalisierung

Manchmal erwische ich mich selbst bei der Frage: Warum ist das Netz eigentlich so wie es ist? Sind die Strukturen die wir heute vorfinden eigentlich wirklich so gewollt und war das Internet nicht mal angetreten, viele gesellschaftliche Probleme zu lösen anstatt alles viel komplizierter zu machen?

Im Hinblick auf eine Aufklärung >= 2.0 versuchen wir Sie in diesem praktisch / narrativ orientierten Workshopvortrag auf einen Stand zur aktuellen Lage des Internets zu bringen.

Hierbei steht stets die Frage im Vordergrund: Was müsste ich heute eigentlich alles wissen, damit ich im Netz noch selbstbestimmt tätig sein kann?

Für den Workshop dürfen Sie ein eigenes Notebook und Datenspeicher mitbringen. Die praktischen Materialien aus dem Workshop erhalten Sie hinterher kostenfrei, um damit eigene praktische Erkenntnisarbeit mit Lernwilligen durchführen zu können.

Referent: Ekkehard Brüggemann | 

Die digitale Welt im Erdkunde-Unterricht

Google Earth Pro – Raumbewusstsein im digitalen Milieu (kostenlos im Netz herunterladbar!) Sie werden staunen, was diese digitale Bildungsumgebung alles bietet!

Exemplarisch werden praxisnah fachspezifische Perspektiven für schulische „Bildung in der digitalen Welt“ (KMK-Strategie 2016) auf der Basis von Google Earth Pro (GEP) vorgestellt.

Modelle wie GEP, die globale „Abbilder“ der Erdoberfläche mit zunehmender Detailtreue erzeugen und durch 3D-Modellierung mehr Realitätsnähe erlangen, kann Raumbewusstsein für das System Erde über die Möglichkeiten anderer Medien hinaus gefördert werden.

Themen:

  • Geographische Fragestellungen
    (Topografie lernen / Raumanalyse / Raumentwicklung / Geomorphologie)
  • Werkzeuge (technische Medienkompetenz)
    (Kamerafahrten (Touren) extrahieren als Film / Bilder exportieren mit Überschriften und Legende / Analysewerkzeuge in GE Pro /Overlays / Thematische Karten)
  • Medienbildung „Der vierte Blick“
    (Konstruktion von Wirklichkeit in und mit GEP) im Zusammenhang mit (Medialitätsbewusstsein (Orientierungsrahmen Medienbildung) / Medienerschließung mit der „Eintauchmethode“ am Beispiel von YouTube-Videos)
  • Mediendidaktik
  • Einordnung der Google Earth – Varianten
    (Pro/Web/App/Maps) / GEP als Werkzeugkiste für die Web- und App-Versionen / didaktische Grundfragen stationären und mobilen Lernens am Beispiel von GE-Varianten

Zielgruppe: Sek I, Sek II

Referent: Ulrich Gutenberg (gutenberg@nibis.de)

KOOPERATIONSPARTNER: